Sicherheit durch Tagfahrleuchten

 

Was sind Tagfahrleuchten? Und wozu dienen sie?

Auch bei Tageslicht gibt es Situationen, in denen Fußgänger, Rad- oder Autofahrer ein herannahendes Auto übersehen. Sei es durch Gegenlicht oder einfach durch Unkonzentriertheit. Um dann Kollisionen zu vermeiden, haben Ingenieure die sogenannten Tagfahrleuchten entwickelt. Das sind an der Frontseite des Autos angebrachte und nach vorne gerichtete Zusatzleuchten. Es geht also nicht wie beim Abblendlicht darum, die Straße für den Fahrer auszuleuchten, sondern andere Verkehrsteilnehmer sollen durch die Tagfahrleuchten das Fahrzeug früher und besser erkennen. Zu Blendungen kommt es nicht, da die Lichtstärke gering ist. Und sie verbrauchen wesentlich weniger Strom als das Abblendlicht. Tagfahrleuchten sind ein weiterer Schritt zu mehr Sicherheit auf den Straßen.

 


 

Welche Fahrzeuge sind damit ausgestattet?

Der Gesetzgeber hat die Ausrüstung mit Tagfahrleuchten für neue Fahrzeugtypen mit EG-Typgenehmigung ab dem 07.02.2011 vorgeschrieben, so dass für diese Fahrzeuge Tagfahrleuchten schon zur Serienausstattung gehören. Für alle anderen Fahrzeuge ist eine Nachrüstung mit Tagfahrleuchten zulässig.

 


 

Was ist bei der Nachrüstung zu beachten?

Tagfahrleuchten sind grundsätzlich an der Fahrzeugfront anzubauen, und zwar so, dass sie sich bei Motorstart sofort einschalten und bei Betätigung des Abblendscheinwerfers automatisch ausschalten. Werden die Tagfahrleuchten aktiviert, so dürfen Begrenzungsleuchten, Schlussleuchten und Kennzeichenleuchten nicht eingeschaltet oder ebenfalls aktiviert sein. Nachgerüstete Tagfahrleuchten müssen eine entsprechende Bauartgenehmigung haben (Genehmigung nach ECE R87) und eine Kennzeichnung mit der Kategorie „RL“ aufweisen. Die vorgeschriebenen Anbaumaße sind einzuhalten.

 


 

Unzulässige Tagfahrleuchten

Tagfahrleuchten ohne Genehmigung nach ECE R87 und ohne Kennzeichnung mit der Kategorieangabe „RL“ sind nicht zulässig.

 


 

Zusammenfassung der Anbauvorschriften

  • Anzahl: 2
  • Lichtfarbe: weiß
  • Einschaltkontrolle: zulässig
  • Elektrische Schaltung: automatisches Einschalten bei Motorstart und automatisches Ausschalten bei Aktivierung der Scheinwerfer oder Nebelscheinwerfer. Begrenzungsleuchten, Schlussleuchten und Kennzeichenleuchten dürfen bei aktivierten Tagfahrleuchten nicht zugeschaltet werden.

anbauvorschriften-tagfahrleuchten-tis