Fahrwerk

 

Sowohl die Serien – als auch die Sportfahrwerke von Neufahrzeugen müssen dem „Mainstream“ folgen und sind dementsprechend nichts für Individualisten. Die Angebote der Zubehörindustrie bieten dem interessierten Verbraucher ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Für alle beschriebenen Varianten gilt: das Ergebnis einer Fahrwerksentwicklung richtet sich nach dem Aufwand bei der Produktion, der Qualität der verwendeten Materialien und den Fahrversuchen. Jeder Fahrwerksanbieter legt dabei seinen individuellen Entwicklungsschwerpunkt. Man sollte sich daher vor dem Kauf beraten lassen um herauszufinden, welches Produkt am besten zu einem passt.

Eine Prämisse sollte von den Serienfahrwerken übernommen werden – ein vom „Nicht-Profi“ in allen Lagen beherrschbares Fahrverhalten. Für Motorsportler gibt es ausreichend Alternativen, die  wegen ihrer spezifischen Auslegung vielfach jedoch nicht für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr zulässig sind.

Änderungen am Fahrwerk sind anzeigepflichtig, dazu zählen auch die unter dieser Rubrik beschriebenen Spurverbreiterungen. Die Produkte sollten also eine ABE oder ein Teilegutachten besitzen und das umgerüstete Fahrzeug muss zwecks Änderungsabnahme bei einer Prüfstelle vorgestellt werden.